Konkretes fundament - anordnung aus den grund.

Trotz der Erscheinung vieler moderner Materialien bestehen die meisten Untergründe immer noch aus Beton. Dafür gibt es mehrere Gründe, vor allem die erwiesene Zuverlässigkeit und Langlebigkeit. Von großer Bedeutung ist auch die Vielseitigkeit, die Installation eines Baumstamms auf einem Betonsockel, Fußboden oder Fußbodenheizung. Alles ist nur mit einer gut ausgestatteten Basis möglich.

Es gibt mehrere Montagemöglichkeiten und fast alle können von Hand gefertigt werden.

Foto einer Betondecke in der Wohnung.

Anordnung der Strukturen im Haus

Für die Anordnung des Bodens werden in der Regel Stützkonstruktionen aus Beton in einem bereits gebauten Haus angefertigt. In einigen Fällen kann eine solche Unterstützung unter Öfen oder Kamine gegossen werden, die Technologie und die allgemeinen Installationsanweisungen sind jedoch ähnlich.

Installation im Erdgeschoss

Beginnen wir am schwierigsten, wenn die Schachtel bereits entfernt ist, damit das Haus keine Feuchtigkeit aus dem Boden zieht. Es ist wünschenswert, ein solides Fundament für den Betonboden zu legen.

Tipp: Entscheiden Sie sofort, welche Art von Decklack und wie dick der gesamte "Kuchen" des Bodens ist. Dies ist wichtig, denn wenn Sie eine dicke Deckschicht planen, z. B. einen Holzboden auf Baumstämmen oder einen Fußboden mit Fußbodenheizung, kann es sich lohnen, einen Teil des Bodens zu entfernen, damit die Decke später nicht abnimmt.

Decking Abdichtung.
  • Anfangs ist der Boden eben und gut verdichtet, am besten sind jedoch spezielle elektrische Rüttelstampfer. In Abwesenheit von ihnen ist die Old-School-Methode auch geeignet, indem ein Holzschnitt und ein Stab daran genagelt werden. Schwer, aber effektiv.
  • Als nächstes schlafen Sie ein Pad aus Sand, mindestens 100 - 150 mm. Es ist besser, Sand mit hohem Tonanteil zu nehmen. Dieses Kissen wird periodisch mit Wasser gegossen und ist auch gut gestopft.
  • Die nächste Ablageschicht besteht klassisch aus Kies oder Schotter mit einem Anteil von 5-20 mm.. In letzter Zeit haben viele Handwerker damit begonnen, Blähton zu verwenden. Wir teilen diesen Ansatz nicht. Blähton ist ein gutes Material, aber als Wärmeisolator sollten Sie ihn später stapeln. Außerdem ist der Preis höher als der von Trümmern. Diese Schicht sollte auch verdichtet werden.
  • Ferner ist der zerkleinerte Schutt dicht mit einer wasserfesten Schicht bedeckt, und es ist notwendig, dass die Feuchtigkeit aus dem Boden nicht in den oberen Estrich oder in die Wände des Hauses eindringt. Das Materialspektrum hier ist ziemlich groß, es können Polymerfolien oder Rollenmaterialien sein. Am erschwinglichsten ist technisches Polyethylen. Die Leinwand überlappt sich um 150 - 200 mm und bei Annäherung an die Wände bis zur Höhe der Fertigbohle.
  • Die Abdichtung ist mit einer mindestens 70 mm starken Zugbetondecke gefüllt. Die Lösung wird mit grobem Füllstoff vermischt. Hier ist es bereits ratsam, Blähton zu verwenden, und die Verwendung von Schutt ist kein Fehler. Eine genaue Ausrichtung ist hier nicht erforderlich, der Höhenunterschied sollte jedoch 4 mm nicht überschreiten.
  • Nach dem Erstarren des Zugestrichs muss dieser mit einer Dampfsperrschicht bedeckt werden. Die besten Indikatoren zeigen Polymerbitumenmembranen. Es ist aber egal, hier können Sie jedes Dampfsperrmaterial herstellen.

Anordnung des Estrichs zwischen den Böden

Von diesem Moment an ist die Einrichtung des Betonsockels für den Boden im Boden und den Boden in den Zwischenbodendecken nahezu gleich.

Beacons-Lösung reparieren.
  • Nach dem Aufbringen der Dampfsperre auf der Rohkonstruktion kann die Struktur je nach geplanter Endbearbeitung unterschiedlich montiert werden. Für einen Holzfußboden auf Baumstämmen genügt es, Baumstämme einzubauen, dazwischen den ausgewählten Heizer zu legen und mit einem Bodenbrett zu nähen.
  • Wenn Sie planen, den Fußboden auf einem Betonsockel zu verlegen oder einen Fußboden mit geheiztem Boden zu verlegen, müssen Sie einen Fertigestrich aus Beton gießen.
  • In diesem Stadium wird der Fußboden häufig beheizt, aber das Verfahren ist nicht zwingend, insbesondere für Fußböden, in denen die Fußböden nicht so kalt sind. In anderen Fällen ist es besser, extrudiertes Polystyrol-EPRS als Heizer zu verwenden, aber manchmal wird Schaumstoff verwendet, um die Kosten zu senken. Für die Installation eines warmen Fußbodens wird die Isolierung mit Folie bedeckt, es wird die Wärme besser reflektiert.

Wichtig: Zu diesem Zeitpunkt empfehlen wir, ein Dämpfungsband um den Raum herum anzubringen, da es die Bewegung des Betons beim Aushärten ausgleicht.

Glasfaserzusatz.
  • Ein Verstärkungsnetz wird auf die Dampfsperre oder Isolierung gelegt. Es kann metallisch oder Glasfaser sein. Es gibt eine Option, wenn die Bewehrung durch direktes Hinzufügen von Glasfaser in den Mörtel erfolgt. Diese Option ist jedoch für Profis gedacht, da der Beton nach der Verfestigung bröckelt, wenn die Proportionen nicht korrekt sind.
  • Bei der Installation eines wärmegedämmten Bodens bleiben zu diesem Zeitpunkt Heizelemente im Inneren. Dann müssen Sie die Baken des Metallprofils installieren. An den Schrauben und an der festen Lösung sind Baken angebracht. Die Spanne muss etwas kleiner als die Breite der Regel sein. Das Profil wird mit einer Stufe von 30 - 40 cm fixiert, und hiermit endet die Vorbereitung des Fundaments für das Betonieren.
  • Die Lösung besteht aus Zement-Sand-Gemisch 1: 3, es wird empfohlen, Antischrumpf-Weichmacher zuzusetzen. Die Lösung wird auf die Bodenfläche gelegt und mit einer Kelle leicht nivelliert. Dann wird in der Regel anhand der Baken die Oberfläche auf den idealen Zustand ausgerichtet.
Verstärkungsnetz auf Stützen.

Tipp: Wenn der Betonestrich als Deckschicht ausgeführt wird, muss er nach dem Aushärten noch geschliffen werden. Wenn Sie die nächste Schicht des Fußbodens installieren möchten, empfehlen wir Ihnen, zu bügeln, indem Sie nassen Beton mit einer dünnen Schicht trockenen Zements streuen.

Arbeit nach der Regel.

Auf der Straße liegen

Pflaster auf dem Beton.

Im Privatbau wird auf der Straße meistens ein Betonfundament zum Verlegen von Pflasterplatten gelegt.

Diese Methode gilt als langlebiger und hält schweren Lasten stand.

  • Die Verlegetechnik ähnelt der oben beschriebenen Verlegung der Basis auf dem Boden. Hier wird jedoch alles etwas einfacher gemacht - die Dicke des Blindbereichs beträgt etwa 250 mm. Nach dem Stopfen des Bodens werden Geotextilien oder jegliche Wasserabdichtung darauf gelegt, und dann wird ein Kissen aus Kies oder Schotter für Beton hergestellt und auch gestampft.
  • Danach wird ein gut armierter Betonestrich mit einer Neigung von etwa 1? 1 Meter auf die Baken gegossen. Wenn das Array aushärtet, können Pflastersteine ​​in der Ebene verlegt werden.
Betonpflaster rund um das Haus.

Tipp: Wenn Sie das Fundament für die Verlegung von Pflasterplatten anordnen, sollten Sie als Schalung Bordsteine ​​verwenden. Sie werden ähnlich auf einen Betonsockel gelegt, jedoch 10-15 mm unter der Fliesenebene, so dass Wasser nach unten fließt.

Dämpfungsband
  • Wenn Sie einen Betonestrich in einen Raum mit einer großen Fläche gießen, empfehlen Ihnen Experten neben dem Dämpfungsband um den Umfang, Dämpferverbindungen zu schneiden, um die Belastung zu kompensieren, wenn der Beton aushärtet.
  • Die Nähte sind in Problemzonen und im gesamten Bereich in Quadrate von etwa 1 - 2 m geschnitten. Tiefe 1/3 der Dicke der Füllung. Nach dem Schneiden werden die Nähte mit polymeren Dichtstoffen versiegelt.

Das Video in diesem Artikel zeigt einige Feinheiten der Basisanordnung.

Fazit

Wie Sie den Betonsockel sehen können, ist das Absetzen ziemlich einfach. Natürlich kann diese Arbeit nicht als einfach bezeichnet werden, aber wenn die Veredelung oft eine hohe Professionalität erfordert, kann dies von Hand erledigt werden, wodurch erhebliche Kosten eingespart werden.

Befüllung eines wärmeisolierten Fußbodens mit Baken.

Fügen sie einen kommentar hinzu