Mörtel und beton: hauptbestandteile und

Beton und Mörtel für seine Aufbereitung gehören zu den wichtigsten und daher auf jeder Baustelle begehrten Komponenten. Bei umfangreichen Arbeiten werden diese Materialien im wörtlichen Sinne von "im industriellen Maßstab" verwendet, da jeder Meister alle Feinheiten der Herstellung solcher Kompositionen gründlich untersuchen muss. Dies ist das Thema, das wir diesem Artikel widmen werden.

Bei der Herstellung von Zusammensetzungen auf der Basis von Zement und anderen Materialien sollten einige Nuancen berücksichtigt werden.

Wir definieren die Begriffe

Um Verwirrung zu vermeiden, bestimmen Sie am Anfang den Unterschied zwischen Mörtel und Beton.

  • Die Lösung ist eine Mischung aus Wasser und einem Bindemittel - ein Material, das nach dem Trocknen polymerisiert und eine monolithische Struktur bildet.. Zement, Ton oder Gips werden am häufigsten als Bindemittel in Gebäudemischungen verwendet.
  • Neben Wasser und Bindungskomponenten werden der Zusammensetzung üblicherweise Füllstoffe zugesetzt.. Der Füllstoff kann Sand, Kies, Polymergranulat, Blähton, Stahl- oder Kunststofffasern usw. sein. Füllstoffe bestimmen weitgehend die Eigenschaften des Materials, die sich beim Einfrieren ergeben werden.
Nach dem Guss härtet das Bindemittel aus
  • Wenn wir über Beton sprechen, handelt es sich um einen Baustein künstlichen Ursprungs. Beton wird meistens nach dem Aushärten des Zementmörtels mit Kies, Schutt oder Kieselstein für Beton erhalten.
  • In der Bauindustrie wird Beton verschiedener Art verwendet, der von hochleistungsfähigem Zement und Granit bis hin zu Licht reicht, bei dem Lehm oder Bimsstein als Füllung verwendet wird.. Eine gesonderte Materialkategorie sind Porenbeton mit einer großen Anzahl luftgefüllter Poren.

Beachten Sie! Trotz der Tatsache, dass aus solchen Komponenten ein ziemlich festes Material erhalten wird, kann eine zusätzliche Verstärkung erforderlich sein. Zu diesem Zweck wird eine Stahlbewehrung in die Konstruktion eingebracht, wodurch die Beständigkeit des Betons gegen Biegebeanspruchungen erhöht wird.

Künstliche Wandsteine ​​verschiedener Konfigurationen

Kurz gesagt, der Unterschied zwischen Mörtel und Beton ist folgender:

  • Nicht jeder Mörtel wird nach der Polymerisation zu Beton.
  • Praktisch jeder Beton basiert auf Mörtel, jedoch sind andere Komponenten erforderlich, um die grundlegenden Eigenschaften des Materials zu gewährleisten.

Auf den ersten Blick scheint es ziemlich einfach zu sein. Wenn Sie jedoch versuchen, dieses Wissen in der Praxis anzuwenden, gibt es sofort einige Nuancen. Wir werden ihnen die folgenden Abschnitte widmen.

Hauptkomponenten

Binder

Wie oben erwähnt, umfasst die Zusammensetzung der Betonlösung notwendigerweise eine Bindungskomponente, ein Aggregat und Wasser. Wir analysieren diese Elemente, um Ihnen die notwendigen Informationen für die selbständige Arbeit zu geben.

Die erste Komponente ist also das Bindemittel. Es ist für die Aushärtung des Materials während des Verdampfens der Flüssigkeit verantwortlich.

Als ein solcher Bestandteil in Konstruktionslösungen werden verwendet:

  • Zement - die häufigste Option. Unabhängig von der Art des Zements (und hier werden Portlandzement, Portlandzementschlacke, Puzzolansäure, Alit-Zusammensetzungen usw. isoliert), reagiert das Material zuerst mit Wasser und passiert die Hydratationsstufe. Zu diesem Zeitpunkt gewinnt der Zement an Festigkeit, weil der Trocknungsprozess auf einem solchen Bindemittel versagt, das zu verlangsamen versucht.
Trockener Zement
  • Die Festigkeit des Materials, das durch die Polymerisation von Zementbinder erhalten wird, wird durch einen solchen Indikator wie die Marke bestimmt. Bis heute werden in der Massenkonstruktion aktiv Zementmarken M100 - M600 eingesetzt.
  • Gips kann auch in Mörteln verwendet werden. Gipsmischungen werden häufig zum Ausgleichen von Oberflächen verwendet, jedoch können durch Hinzufügen bestimmter Komponenten Strukturen mit ausreichender Tragfähigkeit hergestellt werden.

Beachten Sie! Gipsverbindungen neigen zur Adsorption von Wasser, da sie eine zusätzliche Imprägnierungsbehandlung erfordern.

  • Ton - ein Material, das seit der Antike im Bauwesen verwendet wird. Heutzutage werden Lösungen auf Tonbasis (natürlich mit modernen modifizierenden Zusätzen) hauptsächlich beim Verlegen von Öfen, Kaminen usw. verwendet. Darüber hinaus ermöglicht der Zusatz von Aluminiumoxid zum Zement die Erzielung von Beton mit hoher Feuerbeständigkeit.
Das Sintern von Ton bei hoher Temperatur bewirkt den Anwendungsbereich
  • Polymere Materialien können auch als Bindemittel verwendet werden. Eine Mischung aus Polyurethan-Basis mit mineralischem Füllstoff ermöglicht es, Polymerbeton zu erhalten, der zur Anordnung von Bodenbelägen mit hoher Verschleißfestigkeit verwendet wird.

Füller

Lassen Sie uns nun über die Komponente sprechen, die tatsächlich bestimmt, ob Beton oder Mörtel funktionieren.

Alle Füllstoffe können in zwei Funktionsgruppen unterteilt werden: Einige erhöhen die Festigkeit des Steines, andere - verbessern die Wärmedämmeigenschaften.

  • Die erste Gruppe umfasst zerkleinerten Kalkstein, Kies, Granit, Kieselsteine ​​usw. Zum Aushärten wird Bruchstein in die Gebäudemischung eingebracht: Sie bindet sich an den Zement und bildet eine monolithische Struktur. Je stärker das Mineral ist, aus dem das Aggregat gewonnen wurde, desto höher sind die mechanischen Eigenschaften des Betons.
Kies ist der am häufigsten verwendete Füllstoff.

Beachten Sie! In einigen Fällen können Eisenteile (bei der Herstellung von Hochleistungsbetonen) sowie große Steine ​​verwendet werden (in diesem Fall erhalten wir Butobeton).

  • Die zweite Aggregatgruppe besteht hauptsächlich aus porösen Materialien - Bimsstein, Vermiculit, Perlit, Blähton usw. Aufgrund der besonderen inneren Struktur erhöhen sie das Luftvolumen in der Dicke des Materials und reduzieren seine Wärmeleitfähigkeit.
Foto Ceramsitkörnchen
  • Unabhängig davon sollte über den Sand gesprochen werden. Dieses Material bindet sich an den Zement und verleiht dem Mörtel die erforderlichen Eigenschaften, um sich mit dem Füllstoff und der Verstärkung zu verbinden. Beim Einbringen von Sand in den Mörtel ist es wichtig, die Proportionen des Mörtels für Beton zu beachten: Zu viel hinzufügen, und die Zementbindungskraft reicht nicht aus, um einen festen Monolithen zu bilden.

Neben diesen Komponenten können die mechanischen Eigenschaften des Bausteins durch Verstärkung verbessert werden. Verwenden Sie dazu entweder Metallstäbe, -rohre und -drähte mit unterschiedlichen Durchmessern, die in Großgerüsten verbunden sind, oder Faser für Betonfasern mit hoher Festigkeit, die gleichmäßig im Material verteilt sind.

Zubereitungsmethode

Proportionen populärer Kompositionen

Wenn Sie mit Ihren eigenen Händen eine konkrete Lösung finden, ist es wichtig, ein Verhältnis der Komponenten zu wählen, das den Anforderungen der fertigen Zusammensetzung entspricht. Dies gilt sowohl für die Festigkeit als auch für andere Eigenschaften wie Wärmeleitfähigkeit, Wasseraufnahme, Frostbeständigkeit usw.

Beispiele für Rezepte für häufig verwendete Mörtel sind unten angegeben:

Materialart Komponenten ihr Verhältnis
Lehm 1 Teil Ton, 2-4 Teile Sand. Um die Leistung zu verbessern, können Sie ј Teile Zement hinzufügen. In diesem Fall verringert sich die Lebensdauer der Lösung jedoch auf etwa eineinhalb Stunden.
Kalk-Ton 1 Teil Kalk, 0,5 Teile Ton, 3-4 Teile Sand. Alle Komponenten werden trocken gemischt und erst dann wird Wasser hinzugefügt.
Zement 1 Teil Zement, 3 bis 6 Teile Sand. Wir mischen Zement mit Sand, bis eine homogene Masse entsteht, dann mischen wir ihn mit Wasser.
Bau Beton 1 Teil Zement, 1 bis 5 Teile Sand, 3 bis 8 Teile Schotter. Das Material wird wie der Zementmörtel aufbereitet.
Керамзитобетон 1 Teil Zement, 2 Teile Sand, 3 Teile Spachtel (Blähtonkies, Schotter oder Sand).
Polystyrol-Beton Die Zusammensetzung ähnelt der von Claydit, aber als Füllstoff verwenden wir Polystyrolgranulate.

Beachten Sie! Beispiele für die genaue Dosierung, um Lösungen einer bestimmten Marke zu erhalten, sind in den Bildern dieses Artikels angegeben.

Daten zur Herstellung verschiedener Formulierungen

Bei der Erstellung des Anteils ist zu berücksichtigen, dass der SNiP für Beton und Mörtel (das Hauptdokument ist ein Regelwerk SP 82-101-98, das die Herstellung von Gebäudemischungen regelt) Anweisungen für das Verhältnis der Komponenten für die meisten Situationen enthält. Es empfiehlt sich, diesen Standard zu studieren, um die Auswahl der Komponenten zu erleichtern, um eine Struktur mit der erforderlichen Festigkeit zu erzeugen.

Kneten und verwenden

Was die praktische Anwendung der gewonnenen Erkenntnisse angeht, so unterscheiden sich die Anweisungen für die Herstellung und das Gießen von Gebäudemischungen nicht in ihrer Komplexität.

Im Folgenden beschreiben wir die Technologie, mit der der am meisten nachgefragte Beton hergestellt wird:

In der Wanne können kleine Materialmengen hergestellt werden
  • In einem ausreichend großen Mischer oder Betonmischer schlafen wir trockenen Zement und gesiebten Sand ein.

Beachten Sie! Sieben von Sand ist erforderlich, um organische Schadstoffe zu entfernen, die die Materialeigenschaften beeinträchtigen.

  • Mischen Sie die Komposition sorgfältig, um ihre Einheitlichkeit sicherzustellen.
  • Fügen Sie Kies hinzu und wiederholen Sie das Mischen. Bei Verwendung eines Betonmischers dauert es in der Regel nicht mehr als 5-7 Minuten.
  • Dann mischen wir die Komposition mit Wasser. Wasser sollte allmählich hinzugefügt werden, um sicherzustellen, dass die Lösung nicht zu flüssig war.
  • In der Endphase des Mischens können Modifizierungsmittel in die Zusammensetzung eingebracht werden - Härter, Mittel zur Erhöhung der Plastizität, Frostschutzadditive usw. In Bezug auf die Kosten der Hauptkomponenten ist der Preis für Modifikatoren niedrig, sie können jedoch die Betonqualität erheblich verbessern.

Beachten Sie! Im Gegensatz zu Kies werden poröse Füllstoffe in flüssigen Zement gespritzt. Andernfalls können wir sie nur schwer im gesamten Material verteilen.

Das Füllen der Schalung mit frisch zubereitetem Material

Danach kann unser zukünftiger Beton als gebrauchsfertig betrachtet werden.

Und hier haben wir verschiedene Möglichkeiten:

  • Gießen Sie das Material direkt in die Schalung und lassen Sie es dort bis zur endgültigen Aushärtung.
  • Füllen Sie mit Handwerkzeugen Risse und Rillen in eine vorhandene Struktur ein.
  • Legen Sie die Lösung in das Formular, um Bausteine ​​zu erhalten.

In jedem Fall ist es für uns wichtig, Beton mit einer optimalen Trocknungsart für die gesamte Dauer der Kraftaufbereitung zu versehen, die unter natürlichen Bedingungen etwa vier Wochen beträgt.

Fazit

Das Verständnis des Unterschieds zwischen Beton und Mörtel, wie oben beschrieben, sowie das Wissen um die Anteile der am häufigsten verwendeten Baustoffe ist jeden Meister wert. Wissen ist natürlich mit Erfahrung verbunden, aber ein Anfänger kann sich auf die Arbeit vorbereiten, indem er die Empfehlungen im Text studiert und das Video in diesem Artikel betrachtet.

Fügen sie einen kommentar hinzu