Die gestaltung des daches eines privathauses - ideen und

Das architektonische Bild des Gebäudes wird Stein für Stein aus dem für die Konstruktion, Planung, Anzahl der Etagen und der Form des Daches verwendeten Materials zu einem einzigen Bild zusammengesetzt. Damit das Haus harmonisch und nahtlos wirkt, müssen alle diese Elemente miteinander kombiniert werden.

Da die Konstruktion des Daches fast der letzte Bauabschnitt ist, beziehen sich viele auf die Wahl der Dacheindeckung und die Art der Konstruktion nach dem Restprinzip. Professionelle Architekten und Designer wissen jedoch, dass die Gestaltung des Daches des Hauses der letzte Schliff ist, der das Aussehen des Gebäudes zusammenbringt und ihm ein fertiges Aussehen verleiht.

Dachstruktur und Funktionen

Das Dach ist eine komplexe Struktur, die die obere Etage des Gebäudes überlappt, um das Innere des Gebäudes vor dem Eindringen von Regen, Wind, Schnee oder Kälte zu schützen. Es besteht aus einer Art Skelett, einem Rahmen, der die Dachform und -neigung gibt, sowie einer Beschichtung - einem wasserfesten Material, das vor dem Eindringen von Luftfeuchtigkeit schützt. Das Dach führt die folgenden Funktionen aus:

  1. Kälteschutz. Das Dach des Hauses ist die erste Barriere, die zwischen der Kälte der Umgebung und den Wohnräumen im Inneren steht. Es hält das Haus im Winter warm und schützt es im Sommer vor Überhitzung durch Sonneneinstrahlung.
  2. Windschutz Das Dach sollte die Konstruktion vor dem Eindringen von kalter Luft oder Wind schützen, was häufig zu erheblichen Wärmeverlusten führt.
  3. Der logische Abschluss des architektonischen Erscheinungsbildes des Hauses. Nur ein durchdachtes Dach kann die architektonische Gestaltung der Struktur harmonisch ergänzen, ihren Stil betonen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass das Dach nicht nur eine einheitliche Konstruktion ist, sondern auch ein großes ästhetisches und dekoratives Potenzial aufweist, das das architektonische Erscheinungsbild des Gebäudes komplett und organisch macht. Daher ist es wichtig, die Gestaltung der Dachkonstruktion ernst zu nehmen.

Dachstruktur

Warm oder kalt

Das Dach des Hauses ist eine natürliche Barriere zwischen der ungünstigen Umgebung und den inneren Wohnräumen, dank derer sie die optimale Temperatur für den Menschen aufrechterhalten. Unter dem Gesichtspunkt der Wärmedämmung gibt es folgende Arten der Dachanordnung:

  • Kaltes Dach Dies ist eine traditionelle und einfachere Art, das Dach eines Privathauses zu konstruieren. Es zeichnet sich dadurch aus, dass der Dachkuchen keine Wärmedämmschicht enthält. Stattdessen wird Wärmedämmungsmaterial auf dem Dachboden platziert. Diese Option wird verwendet, wenn die zweite Etage nicht beheizt ist.
  • Warmes Dach Ein Warmdach ist eine Dachkonstruktion, deren Dachkuchen eine oder sogar mehrere Dämmschichten enthält. Diese Option wird bei der Anordnung von Häusern mit dem Obergeschoss oder Dachgeschoss verwendet. Ein warmes Dach ist aufgrund des größeren Wärmeschutzbereichs und der Komplexität der Installation teurer als ein kaltes.

Erfahrene Dachdecker empfehlen die Verwendung einer einfacheren und kostengünstigeren Option für die Anordnung eines kalten Daches, sofern nicht direkt ein beheizter Dachboden errichtet werden muss.

Schema des warmen und kalten Dachs

Abweichung

Ein wichtiger Parameter für das Dach eines Privathauses ist die Neigung. Dieser Begriff bezeichnet den Neigungswinkel der Dachneigungen in Bezug auf ihre Basis. Die Neigung kann im Bereich von 0 bis 60 Grad liegen. Sie wird entsprechend den klimatischen Bedingungen in der Umgebung des Hauses, der Dachfläche und dem verwendeten Baustil gewählt. Die Neigung unterscheidet folgende Dachtypen:

  • Flach Flachdächer werden als Böden mit einer Neigung von 0 Grad bezeichnet. Die Flachdachkonstruktion besteht aus Betonböden, Wärmedämmung und Dichtungsmaterial.
  • Niedrige Seite. Dächer mit einer Neigung von bis zu 15 Grad gelten als minderwertig. Normalerweise sind dies die Pean-To-Designs, die für die Anordnung von Terrassen, Lauben, Vordächern oder Bädern beliebt sind. Sie sind aufgrund des geringen Verbrauchs an Dachmaterial wirtschaftlich.
  • Mittlerer Kohlenstoffgehalt Dächer mit einer Neigung von 15 bis 35 Grad sind mittel steil. Sie sind billiger und einfacher zu installieren als steil, aber sie lassen Wasser und Schneemassen viel besser ab als Konstruktionen mit einem geringeren Neigungswinkel.
  • Steil Konstruktionen mit einer Neigung von mehr als 35 Grad werden als steil abfallend bezeichnet. Der große Neigungswinkel der Hänge erfordert die Anordnung eines massiven Fachwerkrahmens sowie einen höheren Verbrauch an Dachmaterial, so dass diese teurer sind.
Arten von Pisten Optimale Steigung

Es ist wichtig! Um die richtige Dachneigung zu wählen, müssen die klimatischen Bedingungen in der Bauzone berücksichtigt werden. Je mehr Niederschlag im Winter fällt, desto größer sollte der Neigungswinkel der Hänge sein. Und umgekehrt - bei starker Windlast in der Umgebung ist es besser, die Dachneigung zu reduzieren, um ein Abreißen der Dacheindeckung zu vermeiden.

Formular

Die Form des Daches hat einen großen Einfluss auf die visuelle Wahrnehmung des Hauses insgesamt. Die Hauptsache ist, dass die Höhe des Daches proportional zur Höhe des Gebäudes ist. Gleichzeitig macht ein niedriges Design mit breiten Überhängen das Haus optisch mehr gedrungen. Ein mittelgroßes Dach erweitert die Silhouette des Hauses und balanciert seine Proportionen aus. Die Form des Daches ist herkömmlicherweise in folgende Arten unterteilt:

  1. Dvukhskatnaya. Dachdach wird als einfache Struktur bezeichnet, die aus zwei geneigten Abhängen besteht. Das Design eines solchen Daches ist recht einfach und unkompliziert, aber es ist einfach zu entwerfen und zu bauen.
  2. Doppelt abfallend Das Satteldach, dessen Steigungen die Neigung verändern, wird als gebrochen oder Mansarde bezeichnet. Durch die Änderung des Neigungswinkels kann der freie Raum auf dem Dachboden rationaler genutzt werden, um die Höhe des Dachbodens zu vergrößern.
  3. Hüfte Das Hüftdach wird als Konstruktion bezeichnet, bei der Giebel durch kürzere Steigungen ersetzt werden, wodurch die Windlast auf dem Dach reduziert wird und ein originelles, ungewöhnliches Erscheinungsbild entsteht.
  4. Zelt Zeltdach wird als Struktur bezeichnet, die aus mehreren an einem Punkt verbundenen Skates besteht. Die Mindestanzahl an Skates in einem solchen Dach beträgt 4.

Interessanterweise gibt es komplexere Formen der Dacheindeckung - Kuppel, Bogen und Gewölbe, die jedoch aufgrund der hohen Komplexität der Installation und des unwirtschaftlichen Schneidens von Dachmaterial viel seltener verwendet werden.

Dachformen

Dachdeckermaterialien

Das Erscheinungsbild des Hauses insgesamt und insbesondere des Daches hängt stark von der Wahl des Dacheindeckungsmaterials ab. CDie Oberflächenstruktur und das Gewicht der Beschichtung beeinflussen die Dachstruktur. Daher ist es wichtig, eine durchdachte Auswahl zu treffen. Es gibt folgende Arten von Dichtungsmaterialien:

  • Metallisch. Verwenden Sie für die Herstellung von Dachmaterialien korrosionsbeständige Metallsorten - verzinkter Stahl, Aluminium, Kupfer. Es kann sich dabei um ein einzelnes Blatt handeln, aus dem Dachbilder hergestellt werden, oder um profilierte Blätter mit ausgeprägtem Relief. Metalldächer gelten als dauerhaft, stark, aber ihre Schwächen gelten als Lärm.
  • Bituminös Die zweitbeliebteste Überdachung sind verschiedene mit Bitumen imprägnierte Untergründe. Ruberoid, Stekloizol, Rubemast, Ondulin und Gürtelrose gehören zu dieser Kategorie. Sie sind elastisch und leicht. Ihre Schwachstelle ist die geringe mechanische Festigkeit.
  • Keramik Keramikfliesen - die traditionelle Art, das Dach anzuordnen. Es hat ein hohes dekoratives Potenzial, gute Isolierfähigkeit. Es stimmt, Keramikfliesen wiegen viel und sind auch recht teuer.
  • Asbestzement. Schiefer - sind Asbestplatten, die verwendet werden, um das Dach zu überlappen. Es ist billig genug, hat aber ein geringes dekoratives Potenzial.
Arten von Dachmaterialien

Videoanweisung

Fügen sie einen kommentar hinzu