Wie malt man einen holzfußboden? 2

Holzböden sind nie aus der Mode gekommen. Wenn sie früher nur in Häusern und Wohnungen beliebt waren, weil andere ähnliche Materialien fehlen, werden die richtigen Holzböden heute von denjenigen ausgewählt, die ein umweltfreundliches oder gemütliches Zuhause bevorzugen. In dem Artikel werden wir sehen, wie man eine solche Beschichtung in einem Haus auf dem Lande, in einer Wohnung, auf einem Balkon und auch in einer Garage lackiert.

Farbbeschichtung wählen

Eine Vielzahl von Lacken für die Verarbeitung von Holzfußböden ist einfach unglaublich. In dieser Situation kein Wunder und verwirrt. Berücksichtigen Sie bei der Auswahl eines Lackmaterials Folgendes:

  • Holzarten
  • Betriebsbedingungen Dies beinhaltet den Feuchtigkeitsgrad, die Temperatur und die Frage, ob es eine Heizung gibt.
  • Kompatibilität mit der vorherigen Abdeckung (wenn es sich um alte Böden handelt)

Alle Anstrichmittel, die für Holzbeschichtungen vorgesehen sind, sind herkömmlich in transparent und opak unterteilt. Wenn wir von transparenten Formulierungen sprechen, können sie in 3 Typen unterteilt werden:

  1. Glücklich
  2. Öle
  3. Wachse

Lackieren

Lack ist im Wesentlichen gelöstes natürliches Festharz, heutzutage sind es auch synthetische Polymere. Je nach Lösungsmittel werden Lacke in verschiedene Typen unterteilt:

  • Wasser
  • Terpentin;
  • Alkohol;
  • Öl;
  • Polyurethan;
  • urethanisiert;
  • Polyurethan-Acrylat.

Es gibt Fälle, in denen die Bodenlackierung nicht akzeptabel ist:

  1. Die alte Beschichtung wurde zuvor mit Leinöl oder anderen Ölformulierungen behandelt.
  2. Außenspielplätze - Terrassen, Pavillons, Veranden.
  3. In Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit.

Der Lack durchdringt die Poren des Holzes nicht tiefer als 2 mm und bildet außen einen Film. Wenn Sie also in der Zukunft die Beschichtung wechseln möchten, kann der alte Lack mit Hilfe des Schrubbens entfernt werden.

Malerei

Der Boden ist mit einer undurchsichtigen Farbe überzogen, um das Holz vor mechanischen Einwirkungen zu schützen und wenn die Qualität des Holzes nicht ausreichend präsent ist, um seine natürliche Struktur zu erhalten.

Wenn Sie in einem Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit malen müssen, verwenden Sie zu diesem Zweck wasserdichte Acrylfarbe.

Besorgt um Sicherheitsfarbe für die Gesundheit? In diesem Fall sind Sie als Wasserdispersionsfarbe geeignet. Seine Vorteile sind langanhaltende Farbstabilität und einfache Anwendung auf einer Holzoberfläche.

Der Hauptvorteil des Bodens ist, dass der Boden bei Bedarf mehrmals neu lackiert werden kann.

Ölbeschichtung

Die älteste Methode zum Abdecken eines Holzbodens ist die Ölbehandlung. Dies ist eine umweltfreundliche Methode. Verwenden Sie für diese Zwecke Sonnenblumen-, Sojabohnen-, Holz- und Leinöl. Ebenso natürlich modifizierte Harze und synthetische Polymere.

Das Öl dringt tief in die Holzstruktur ein und übt eine konservierende Wirkung auf das Material aus, die die Beschichtung vor den Auswirkungen der pathogenen Flora und inneren Veränderungen schützt.

Ein geölter Boden quillt nicht oder trocknet nicht aus. Sie haben die Möglichkeit, das Öl auszuwählen, das die Farbe des Baums nicht beeinflusst. Es gibt Öle, deren Farbe von weißlich zu rotgelb, braun und schwarz wechselt.

Wenn Holz mit natürlichem Finishöl imprägniert wird, muss es mit Wachs geöffnet werden.

Wachsbeschichtung

Bei der Herstellung von Wachs wird der Holzboden mit Leinöl, Bienenwachs und anderen Zusatzstoffen abgedeckt. Gewachstes Holz hat einen goldenen Farbton und flackert mit seidigem Licht.

Diese Beschichtung hat eine hohe Feuchtigkeitsbeständigkeit, ist jedoch nicht vor mechanischer Beanspruchung geschützt. Aus diesem Grund ist es unrentabel, in stark frequentierten Räumen eine Wachsschicht zu verwenden.

Interessanterweise dienten Polizisten früher in königlichen Palästen, deren Aufgabe es war, jeden Tag einen Wachsboden mit einem speziellen Werkzeug zu reiben.

Alte Fußböden

Wenn Sie alte Holzböden in Ihrem Zimmer erhalten haben, wurden sie höchstwahrscheinlich bereits mehrmals lackiert. Deshalb sollten Sie sich auf folgende Punkte konzentrieren:

  • die vorhandene Farbe (um einen dunkleren Farbton heller zu malen, benötigen Sie möglicherweise mehr als 2 Farbschichten)
  • eine Art zuvor benutzter Farbe (wenn Sie sich nicht daran erinnern können, was Sie beim letzten Mal gemalt haben, stöbern Sie in Ihrem "Materialvorrat" auf dem Balkon oder im Abstellraum, da die Praxis zeigt, dass ein Farbbehälter oft nicht weggeworfen wird und immer etwas Farbe darin bleibt) ;
  • ihre finanziellen Möglichkeiten und die Verfügbarkeit geeigneter Lacke im Laden.

Alternativ können Sie versuchen, die alte Farbe, die Ottsiklevat-Fußböden vollständig zu entfernen und sie zu lackieren. Wenn jedoch die Bretter während ihres "Dienstes" führten (sie wurden entweder "bucklig" oder umgekehrt konkav), konnte kein Meister das Meißeln aufnehmen.

Das Vorhandensein von Nägeln, die oben in Bretter gehämmert werden und sich unter einer alten Farbschicht verstecken, wird zu einem Problem (die Fußböden in öffentlichen Gebäuden, beispielsweise in Schulen, werden in der Regel "repariert"). In solchen Fällen ist es besser, über den vollständigen Ersatz des alten Holzbodens durch einen moderneren Boden nachzudenken.

Aber das Parkett (es ist fast alles aus Eichenholz), selbst das alte ottsiklevat ist viel einfacher. Erst dann bleibt die Oberfläche in zwei Schichten mit Lack (mit oder ohne Farbton) auf der Grundierung bedeckt.

Video

Der gesamte Komplex der Arbeiten zur Reparatur von Parkett:

Neu

Neue Holzfußböden, die noch nie lackiert wurden, lassen mehr Wahlmöglichkeiten.

Wenn Sie die Farbe und Textur des Holzes erhalten möchten, bevorzugen Sie farblose Lacke mit guter Verschleißfestigkeit. Wenn die natürliche Farbe der Dielen oder Parkettdielen farblich unterschiedlich ist (an einigen Stellen der Oberfläche), ist es besser, einen getönten Lack zu verwenden, der diese nicht sehr angenehme Nuance verdeckt.

Video

Wenn Sie den Holzboden eines Landhauses am besten lackieren, sollten Sie herausfinden, aus welchem ​​Holz er besteht. Tatsache ist, dass einige Baumrassen aus weichem Holz (z. B. Kiefer) bestehen, auf dem selbst eine dünne weibliche Ferse leicht eine Delle hinterlassen kann. Daher ist es notwendig, einen speziellen Lack zu wählen (für weiches Holz oder ausschließlich für eine bestimmte Baumart). Ein einfacher Parkettlack funktioniert in diesem Fall nicht, da er für langlebiges und hartes Holz (hauptsächlich Eiche) ausgelegt ist.

Die Lackapplikationsmethoden unterscheiden sich auch:

  • Parkettlack wird mit der obligatorischen Grundierung der Oberfläche aufgetragen (die Grundierung ist sofort im Laden zu erhalten, und es ist wünschenswert, dass sie vom gleichen Hersteller ist wie der von Ihnen ausgewählte Lack).
  • Der Lack für die Diele wird einfach in drei Schichten aufgetragen, die jeweils vollständig trocken sein müssen.

Wenn Ihr Boden gemäß dem Plan einen bestimmten Farbton haben soll, haben Sie zwei Möglichkeiten:

  • vorgetöntes Holz mit speziellen Flecken in einer geeigneten Farbe und anschließend eine Lackschicht aufbringen (in zwei oder drei Schichten)
  • Verwenden Sie sofort gefärbtes Öl und Holzwachs (natürlich nach gründlichem Mahlen), indem Sie es manuell oder mechanisch auftragen.

Beseitigung von Lackmängeln

Leider sind Boards nicht immer perfekt glatt und ohne Lücken. Bevor Sie in den Laden gehen und entscheiden, wie ein Holzfußboden lackiert werden soll, sollten Sie darüber nachdenken, wie Sie die festgestellten Mängel beseitigen können:

  • Die Lücken zwischen den Brettern können mit Ölspachtel gekittet werden, wodurch etwas Sägemehl hinzugefügt wird.
  • Unregelmäßigkeiten und Dellen auf den Dielen müssen zuerst auf einer getrockneten Grundierung oder einem trocknenden Öl Kitt (Ölspachtel, der zu der Farbe passt, die Sie streichen werden) aufbringen. In diesem Fall ist der Boden nicht mit Lack bedeckt und es wird nur Holzfarbe aufgetragen.

Weißer Boden

Der weiße Holzfußboden sieht sehr originell aus. Um dieses Ergebnis zu erhalten, benötigen Sie:

  • eine neue Beschichtung sorgfältig schleifen, die vorher nicht mit Farbe oder Farbe beschichtet wurde;
  • Wenn Defekte aufgetreten sind (Dellen), kneten Sie sie mit einem speziellen Kitt (im Laden beim Kauf prüfen, ob sie mit farbigem Öl mit Wachs getönt sind, oder kaufen Sie sofort weißen Kitt)
  • Bedecken Sie die Oberfläche mit weißem Öl mit hartem Wachs (verwenden Sie dazu einen Pinsel, nachdem Sie die Zusammensetzung sorgfältig in einem Glas gemischt haben).

  • Entfernen Sie nach 15-20 Minuten mit einem weichen Tuch (Tuch) die Zusammensetzung, die nicht in das Holz eingezogen wurde.
  • Einen Tag später wird auf dieselbe Weise eine zweite Schicht Weißöl mit Hartwachs aufgetragen.

Ungewöhnliche Malerei des Holzfußbodens im Land

Oft unterscheiden sich die Böden im Land nicht präsentabel. Aus diesem Grund ist es üblich, sie zu streichen und nicht zu lackieren. Aber nicht jeder mag das übliche Gemälde in allen Brauntönen. Wie kann man in dieser Situation sein? Wir bieten Ihnen an, das Muster zu durchbrechen:

  1. Zeichnen Sie ein auf Papier skalierbares Muster. Bestimmen Sie dann die Größe und Farbe des Bildes. Um die Ränder der geraden Linien sauber zu halten, verwenden Sie Abdeckband.
  2. Malen Sie den Holzboden mit einer Grundfarbe.
  3. Nach dem Trocknen der Basis die Grundfarbe der Schablone auftragen.
  4. Malen Sie dann die Details des Bildes.

Für diesen Job benötigen Sie:

  • Malen.
  • Vorlagen
  • Herrscher

Wenn Sie mit einem Pinsel mit hell / dunkler Farbe über das Muster gehen, wird die Oberfläche voluminöser.

Auf diese Weise können Sie den Raum in Funktionszonen unterteilen. Darüber hinaus kann diese Idee in einem engen Korridor praktisch sein. Lackierte Beschichtungen zum Beispiel in Form einer Spur sehen sehr originell aus. Außerdem kann das Gemälde leicht sein. Die auf dem Boden gezogene Matte muss nicht gereinigt werden, was auch auf die Vorteile der Beschichtung zurückzuführen ist. Alles, was Sie brauchen, ist ein Eimer und ein Wischmop, und der "Teppich" wird wieder wie neu aussehen. Stimmen Sie zu, es ist bequem.

Wenn Sie lackierte Böden unterstützen, empfehlen wir Ihnen, ein helles Ornament auf die lackierte Oberfläche zu setzen. Darüber hinaus können Sie mit Farbe teure Holzeinlagen nachahmen.

Holzboden in der Garage

Der Holzboden in der Garage ist ein festes Fundament, das im Gegensatz zu seinem Pendant aus Beton keinen Staub im Raum erzeugt. Eine solche Beschichtung ist jedoch nicht beständig gegen Abrieb und mechanische Beanspruchung, wenn sie nicht vorbehandelt wird. Wie Sie wissen, nimmt Holz schnell Gerüche auf und noch mehr in der Garage.

Für das Einmalen sollten die Kompositionen gewählt werden, die die Verschleißfestigkeit des Baumes zeitweise verbessern.

Polyurethanlacke wurden speziell entwickelt, um einen dauerhaften Holzboden zu erhalten. Sie bestehen zu 100% aus Polyurethan in einem organischen Lösungsmittel ohne erstickende Alkydadditive. Arten von Beschichtungen:

  • Glanzlack für Innenarbeiten;
  • Imprägnierung für Innenarbeiten;
  • glänzender lichtbeständiger Lack für Außenarbeiten;
  • lichtbeständige Imprägnierung für den Innen- und Außenbereich;
  • Imprägnierung und verschleißfester Lack für leichte Bodenbeläge im Außen- und Innenbereich.

Eindringtiefe der Imprägnierung - 3–7 mm. Zum Vergleich: Der übliche Lack hat eine Eindringtiefe von bis zu 2 mm. Nach dem Anfärben bildet sich ein klarer oder farbiger Film. Nach dem Aushärten ist die fertige Beschichtung für den menschlichen Körper ungefährlich.

Diese Lacke werden in gemäßigten / kalten Klimazonen verwendet. Kann Temperaturen von -50 bis + 100 ° C standhalten.

Die Lack- und Lackschicht ist im Temperaturbereich von -30 + 60 ° C beständig gegen Wasser, Waschmittel, Säuren und aggressive Salze.

Polyurethanlack kann im Temperaturbereich von -15 + 40 ° C aufgetragen werden. Die Oberfläche muss trocken sein, da sich sonst Blasen unter der Beschichtung bilden können. Vorbehandlung der Oberfläche mit Tonern, Flammschutzmitteln und Antiseptika. Nur in diesem Fall ist die Beschichtung dauerhaft. Vor dem Auftragen eines Polyurethanlacks sollte der Boden geschliffen und der Staub entfernt werden. Um die Beschichtung matt zu machen, verwenden Sie eine Polyurethan-Imprägnierung.

Nach der ersten Imprägnierungsschicht wird aufgetragen (ungefährer Lackverbrauch - 200 - 300 g / m2), müssen Sie es 3-4 Stunden trocknen lassen. Entfernen Sie dann den erhöhten Holzstapel. Verwenden Sie dazu Schleifpapier. Tragen Sie die nächste Imprägnierung mit einer Geschwindigkeit von 150–200 g / m auf2. Der Lack wird in 1-2 Schichten aufgetragen, sein Verbrauch liegt bei 200 bis 300 g / m2.

Wenn Sie sich etwas anstrengen, die Fantasie anregen und das Malen gemäß den Empfehlungen des Artikels enthusiastisch durchführen, wird das Ergebnis Ihrer Arbeit wirklich gut sein. Wenn Sie Erfahrung mit der Ausführung solcher Werke haben, teilen Sie sie uns und unseren Lesern mit.

Fügen sie einen kommentar hinzu