Flügeltürenproduktion: wie es passiert

Innentüren sind nicht nur funktional, sondern nehmen auch voll an der Innenraumgestaltung teil. In der Erwartung, dass sie mehr als ein Jahrzehnt dienen werden, sollte ihre Wahl und die Qualität der Installation die größte Aufmerksamkeit erhalten.

Trotz der großen Vielfalt sind die Paneeltüren bei den Menschen besonders beliebt. Was ist das und wie ist dieses Design besser als die Schildvariante? Wie erfolgt die Herstellung und Verglasung der Paneeltür? Zu diesen Problemen werden wir versuchen, umfassende Informationen zur Verfügung zu stellen, die dieses Video in diesem Artikel unterstützen.

Rahmenschildtüren: Was sind die Vorteile?

Wenn Sie die Vorschläge von Unternehmen kennenlernen, die ihre Produkte beim Verbrauchergericht vertreten, können Sie feststellen, wie groß die Auswahl an Innentüren sein kann. Die Produkte unterscheiden sich nicht nur in der Materialproduktion und im Design, sondern auch in den Optionen für die Gesichtsveredelung, Leistungseigenschaften und natürlich Designmerkmale.

  • Wie kann man sich nicht in dieser Fülle verlieren und genau das auswählen, was man braucht? Dazu ist es zumindest notwendig zu verstehen, wie ein bestimmter Türtyp aussieht. Im großen und ganzen sind die Leinwände aller Innentüren in zwei Hauptgruppen unterteilt. Die erste Option ist ein Schild, oder wie es auch genannt wird, ein leeres Blatt, das Sie auf dem Foto unten sehen können.
Tür aus massivem Holz

  • Das Schild kann aus gespleißten Kiefernstäben, DPS oder Sperrholz bestehen, und die Oberseite ist mit Furnier ausgekleidet. Je nach Füllung und Qualität der Deckbeschichtung variiert auch der Preis der Produkte. Diese Türen sehen solide aus und dienen lange Zeit. Ihre Vorteile sind die einfache Installation von Leinwänden und Einhängeschlössern (siehe Einsetzen eines Schlosses in eine Innentür: professionelle Anleitung).

Das Einzige, was als Minus eingestuft werden kann, ist ein festes Gewicht, das normalerweise ein Durchhängen der Leinwand hervorruft. Ja, und das Aussehen der tauben glatten Leinwände ist recht einfach. Bei der Gestaltung liegt der Schwerpunkt auf der natürlichen Textur von Holz oder Furnier, die bei der Herstellung von Produkten verwendet werden.

Tafelbilder: Merkmale

Überlegen Sie sich nun, welche Paneeltüren in unserem Artikel behandelt werden. Sie gehören zur zweiten Gruppe und kombinieren Frame-Panel-Strukturen. In ihnen sammelt sich aus Holzstangen nur der Rahmen. Füllen Sie es entweder mit Glasur oder mit kleinen Schilddrüseneinsätzen, die als Platte bezeichnet werden.

  • Die Verwendung von Einsätzen macht es möglich, das Türblatt von den Nachteilen zu beseitigen, die mit den Schutztüren verbunden sind. Durch die Platten werden das Gewicht und die Kosten des Produkts reduziert. Das Wichtigste ist jedoch, dass das Erscheinungsbild der Leinwände, die gleichzeitig eine interessante Reliefoberfläche bieten, erheblich verbessert wird.
Paneeltüren: mit oder ohne Verglasung
  • In diesem Fall hängt die Schönheit der Tür mehr von der Anzahl und der Form der Paneele als von den natürlichen Qualitäten des Holzes ab. Die Produktion von Paneeltüren kann übrigens darauf verzichten. MDF-Platten sind ein wundervolles und kostengünstiges Material, aus dem heute die meisten Türblöcke hergestellt werden.
  • In der Produktion verwendete Platten können eine laminierte, furnierte oder lackierte Oberfläche haben. Die Türen können jedoch auch aus einfachem Material hergestellt werden, ohne eine Gesichtsbehandlung - die so genannte lackierte Version. Es sind diese Türen, die am häufigsten in Apartmenthochhäusern installiert werden, die mit einem rauen Finish in Betrieb genommen werden.

Das interessanteste ist, dass man mit den eigenen Händen Paneeltüren macht, wenn auch nicht einfach, aber durchaus möglich. Dazu benötigen Sie nur das entsprechende Werkzeug, die erforderlichen Fähigkeiten und die erforderlichen Informationen, die wir gerne mit Ihnen teilen.

Ein Tuch binden

Wie bereits erwähnt, besteht die Panel-Leinwand aus einem Rahmen (Rahmen, Umreifung) - wer mag welche Definition sowie Einfügungen daran. Der Rahmen nimmt alle Belastungen auf, daher muss er so gestaltet sein, dass die Bahn mit seitlicher und longitudinaler Steifigkeit versehen ist, die gegen mechanische Beanspruchung widerstandsfähig ist.

  • Daher werden bei der Herstellung von Paneeltüren zu diesem Zweck gut getrocknetes Holz (MDF) verwendet. Der Rahmen besteht aus mindestens fünf Stäben, wodurch die räumliche Steifigkeit vollständig gewährleistet wird. Zwei davon sind Gestelle, zwei sind horizontale Elemente (unterer und oberer Zar) und eine horizontale Querstange (Mittelstück), die das untere Drittel der Leinwand trennt oder in zwei Hälften teilt.
Eine Version der Verkleidungstür

Beachten Sie! Eine der Optionen für Rahmentüren ist das Design von Zargovye. In ihnen sind die Zargen nicht nur die Elemente der Umreifung, sondern auch die Füllelemente. Das heißt, von ihnen wird das Tuch vollständig gerafft. Säulen in Paneeltüren sind nur Elemente des Rahmens (Futter), in denen Nuten zum Verbinden mit Paneelen vorgesehen sind.

  • Das Zusammenfügen dieser Teile erfolgt nur nach der Dornmethode oder durch Stifte, wodurch das Produkt vor Temperaturverformungen geschützt wird. Sie glauben vielleicht, dass leimlose Verbindungen unzuverlässig sind, aber das ist, glaube ich, überhaupt nicht so. Das Paneel selbst trägt keine Lasten, sondern dient nur einer dekorativen Rolle - und ist dennoch stark genug, da es mindestens 18 mm dick ist.
Sechs-Tür-Innentür

Da das Paneel ein Profilprodukt ist, das nicht nur eine rechteckige, sondern auch eine krummlinige Konfiguration haben kann, ist es klar, dass die Komplexität der Ausführung der Tür von der Anzahl der Einsätze abhängt. Dies kann sich jedoch auf die Kosten des Produkts auswirken: Haushaltsprodukte haben maximal ein oder zwei Paneele, bei teuren Versionen von Innentüren können es sechs oder sogar acht sein. Nun, die Gestaltung der Eingangstüren sieht oft doppelt so viele aus.

Gesichtsbesatz: was soll man wählen

Wir haben uns mit dem Bau von Rahmen-Paneeltüren befasst, und wir werden uns jetzt auf ein solches Problem wie die Türverkleidung konzentrieren. Welche Option ist noch besser: Malen, Laminieren oder Verblenden? Bei Türen aus Massivholz ist alles einfach: Ihre Oberfläche ist poliert, manchmal getönt und anschließend lackiert.

  • Die Verwendung bei der Herstellung von Faserplatten und anderen Holzderivaten beinhaltet eine festere Oberflächenbeschaffenheit, die in der Regel das Holzmuster imitiert. Dies kann nur durch Laminierung oder Verblendmaterial erfolgen. Im ersten Fall wird zu diesem Zweck eine dekorative Beschichtung namens Laminatin verwendet.
  • Kurz gesagt, dies ist ein Papier mit einem Holzmuster, das mit Harzen imprägniert und mit dem Träger verklebt ist. Holzplattenmaterial wird durch eine Spezialmaschine gefahren, auf der eine Laminatrolle installiert ist. Die Verklebung erfolgt unter Erwärmung und Druck. Danach werden MDF-Platten bereits auf Zuschnitte gelegt.
Das Furnier in ein großes Blatt sticken
  • Bei dem Furnier handelt es sich nicht mehr um Papier, sondern um eine dünne Holzschicht, die vom abgerundeten Stamm entfernt wird. Für die Herstellung von Furnier werden nur wertvolle Hölzer verwendet. Dieses Material kann sowohl gerollt als auch bogenförmig sein, aber die Bögen sind normalerweise klein, da ihre Breite dem Umfang des Stammes entspricht.
  • Verblendung ist der richtige Weg, Spanplattenfurnier zu verarbeiten, und dann werden Sie verstehen, warum. Zuerst werden Blätter mit demselben Muster ausgewählt, gestapelt und mit einer lasergeführten Klinge werden die Kanten glatt abgeschnitten. Beim Verkleben großformatiger Blätter nähen und kleben die Furnierstücke buchstäblich zusammen.
  • Das Material, das für die Endbearbeitung der Außenseite des Türflügels vorgesehen ist, hat eine mehrschichtige Struktur. Es wird aus drei Furnierblättern geklebt. Derjenige, der zur Außenseite geht, wird dem Bild entsprechend so angepasst, dass er ein Spiegelbild der Innenseite ist. Nun, was während des Sortierens abgelehnt wird, geht in die Mitte.
  • Das mittlere Blatt ist auf beiden Seiten mit Klebstoff beschichtet, und bereits die äußeren Blätter werden mit einer Heißpresse verklebt. Es stellt sich als eine Art Dreischicht-Sperrholz heraus, weshalb dieses Verfahren "Furnier" genannt wurde. In der Endphase wird das Material poliert und lackiert und anschließend mit einem Türblatt nachgearbeitet.
Furnierte Doppeltür
  • Übrigens müssen furnierte Türen nicht unbedingt aus Spanplatten oder MDF bestehen, was nur als umweltfreundlich bezeichnet werden kann. Es kann Naturholz sein, nur billigeres Kiefernholz, zum Beispiel Eichenfurnier.

Dank moderner Ausrüstung, die in Fabriken für die Herstellung von Türen verwendet wird, können Sie das Furnier sehr sicher mit der Unterlage verbinden, sodass Sie sicher sein können, dass sich nichts rechtzeitig löst. Versehentliche Kratzer bedrohen eine solche Beschichtung auch nicht, so dass mit Sicherheit furnierte Türen in Bezug auf Preis und Qualität die beste Option sind.

Organisation des Produktionsprozesses

Türpaneele des Schildtyps, die aus gespleißten Kiefernstangen zusammengesetzt sind, machen die Tür nicht nur schwerer, sondern erhöhen auch den Materialverbrauch. Durch die Verwendung von Elementen wie Paneelen können Sie den Prozess so weit wie möglich vereinfachen und verbilligen. Hersteller, insbesondere Anfänger, legen ihren Schwerpunkt auf Paneeltüren.

Also:

  • Wenn Sie beschließen, Türen als kleines Unternehmen zu produzieren, sind die Informationen, die wir in diesem Artikel anbieten, eine gute Hilfe für Sie. Natürlich reichen hier Haushaltswerkzeuge nicht aus.
Sägemaschine
  • Es werden mindestens eine Kreissäge, ein Fräser und eine Formatschneidemaschine benötigt, deren Hauptfunktion die Bildung eines vollkommen flachen Schnittes ist. Im Aussehen ähnelt es einem Sägewerk, aber dort bewegt sich das Holz frei und hier ist es relativ zu den Schnittflächen starr befestigt.
  • Solche Geräte sind mit schnellen Reaktionsmechanismen ausgestattet, und bei der Arbeit ist es wichtig, die Sicherheit nicht zu vergessen. Sie sollten nicht mit der Arbeit an der Maschine beginnen oder die manuelle Version desselben Fräsers oder der Gehrungssäge verwenden. Wenn Sie das Gerät nicht kennen, sind die Betriebsregeln nicht von der Funktionsfähigkeit überzeugt.
  • Die Anweisungen des Herstellers sind das Hauptdokument, das zu studieren ist. Dieses Dokument wird als "von Deckung zu Deckung" bezeichnet. Wenn Sie die Produktion aufbauen und die Maschinen erwerben, dürfen nur Personen, die eine Produktionsschulung erhalten haben, mit ihnen arbeiten. Sie haben ein Dokument, das diese Tatsache bestätigt.
Nut schneiden

Wenn Sie eine oder mehrere Türen für sich selbst herstellen möchten, können Sie es mit einer Werkbank, einer Heftklammer, einer Bügelsäge und einem Meißel tun. Wenn Sie jedoch keinen Fräser haben, können Sie keine schöne Tafel herstellen. Übrigens: Auf die Oberfläche laminierte Kleber oder Furniere können auch manuell sein. Wenn Sie möchten, können Sie leicht ein Trainingsvideo finden.

Wie sammelt man die Leinwand?

Wir haben bereits gesagt, dass der Türrahmen aus mindestens fünf Stäben zusammengesetzt ist und die Lücken zwischen ihnen mit Paneelen gefüllt sind. Wenn der obere Teil der Leinwand glasiert ist, gibt es nur eine Platte - und dies ist die einfachste Version der Fenstertür.

Im Allgemeinen hängt die Anzahl der Einsätze von der Anzahl der Zwischenstreben oder Zahnstangen ab. Sie zeichnen sozusagen die Ebene der Leinwand in Rechtecke, und je mehr davon, desto kleiner sind die Paneele.

  • Die Anzahl der eingefügten Elemente nimmt ebenfalls zu. Im folgenden Beispiel sehen Sie, dass sich an den Türen nicht nur ein Pfosten befindet, sondern zwei, wodurch es möglich wurde, einen zusätzlichen Einsatz bereitzustellen. Wie Sie sehen, wirken sowohl verglaste als auch unglasierte Türen eleganter.
Türen mit drei Platten
  • Die Produktion der Paneele beginnt erst, nachdem alle Zuschnitte für die Außenumreifung des Rahmens hergestellt und teilweise zusammengebaut sind. In der Tat verbinden sie zunächst ein Rack mit dem leeren und oberen Profil. Um Größenabweichungen zu vermeiden, werden die Vermittler tatsächlich nach der Messung geschnitten.
  • Zuerst wird eine Stange der erforderlichen Länge abgeschnitten und an ihrem Ende ein Dorn abgeschnitten, so dass er in die Rahmennut eingesetzt werden kann. Machen Sie als Nächstes eine Anpassung: Fügen Sie den Pfosten in den Rahmen ein, machen Sie eine Bleistiftmarkierung auf der Ebene, und erst dann wird am zweiten Ende ein Dorn geschnitten. Je mehr Panels sich auf der Leinwand befinden, desto mehr Intermediäre müssen installiert werden.

Horizontale Elemente entsprechen immer der Länge der Türbreite. Wenn Zwischenständer installiert werden müssen, entspricht ihre Länge dem Abstand zwischen zwei Quermitten.

Die Reihenfolge der Montage ist standardmäßig immer dieselbe: Zuerst größere Elemente und dann kleinere Elemente. Nachdem die Innenseite der Bahn gefüllt ist, wird sie mit einem zweiten Klammerstück geschlossen.

Wie machen die Platten?

Die Abmessungen der zukünftigen Paneele werden auch danach gemessen - nachdem die horizontalen Zentren auf dem Rahmen der Leinwand installiert wurden. Wenn sich auf der Leinwand mehrere identische Bereiche befinden, schneiden Sie am besten die Messschiene ab und fokussieren Sie beim Messen darauf.

  • Wenn Sie es schneiden, müssen Sie den Wert um 5-6 mm reduzieren, damit sich die Schiene frei im Rahmen bewegen kann und nicht auf dem Gurtzeug ruht. Beim Bewegen sollte die Messschiene jedoch nicht aus den Nuten gehen. Bei einer Temperaturausdehnung der fertigen Bahn können sich ihre Teile frei bewegen, und eine Verformung kann vermieden werden.
  • Jetzt müssen Sie eine Vorlagenvorlage erstellen. Es wird aus einem Stück Hartfaserplatte oder Sperrholz geschnitten, in der Zelle des Rahmens der Leinwand anprobiert und erst dann mit der Herstellung der Platte selbst begonnen. Das Vorhandensein eines gut kalibrierten Musters vereinfacht das Schneiden der Platten und reduziert die Zeit, die für mehrere Messungen und das Anpassen erforderlich wäre. Und je komplexer die Form der Paneele ist, desto wertvoller ist die Vorlage.
Schneiden eines dekorativen Profils auf der Platte
  • Nachdem der Rohling unter die Platte geschnitten wurde, kommt der entscheidende Moment. Immerhin ist dies ein Profilprodukt, das die Schönheit der Paneeltür ausmacht. Dieses Profil wird als Figaret-Feld bezeichnet, und um es zu schneiden, benötigen Sie einen speziellen Aufsatz für den Fräser. Die Optionen für die Bearbeitung der Enden dieses Teils können unterschiedlich sein. Danach haben die Kanten ein anderes Profil.

Das Wesentliche bei der Verarbeitung besteht darin, dicke rechteckige Enden der Details in elegante Rippen, so genannte Figareas, zu verwandeln, die leicht in die Rillen des Geschirrs passen. Beim Fräsen wird der Volumenteil von den Werkstückenden entfernt, wodurch die Kanten dünner werden.

Sie werden poliert, in einen Rahmen eingesetzt und dann wie Perle mit Kalevkah gepresst. Abschließend wird das Produkt von Staub befreit, die Leinwand grundiert und mit der Endbearbeitung fortgefahren.

Fügen sie einen kommentar hinzu