Meistern sie das weben des zauns von der rebe

Selbst ein kleines Stück unseres eigenen Landes muss abgegrenzt werden. Wenn Sie es schön, originell und gleichzeitig preiswert machen möchten, wählen Sie einen gewöhnlichen Zaun aus einer Rute - dies kann in wenigen Tagen mit den eigenen Händen erfolgen.

Geißel

Ein solcher Zaun kann nicht nur im Umkreis des Geländes angeordnet werden, sondern auch innerhalb des Geländes, indem er den Gemüsegarten vom Erholungsgebiet trennt, Blumenbeete, Spielplätze und Vorgärten umrahmt.

Materialien für die Herstellung des Zauns aus der Stange

Die Tatsache, dass Sie nicht in den Laden gehen müssen, um Materialien für den Bau des Zauns zu finden, und der Preis wird ein Cent sein - das ist ein großes Plus. Trotzdem ist es notwendig, eine Rebe und Pfähle vorzubereiten, die als Stützpfeiler für den Weidezaun dienen.

Beschaffung von Grundstoffen

  • Pfähle für einen Weidezaun werden meist aus dicken (5-6 cm) und glatten Kiefernästen hergestellt, von denen die Rinde entfernt wird. Da jedoch jedes Holz im Boden schnell verrottet, können Sie stattdessen einen dicken Metallstab oder ein halbes Metallrohr verwenden. Sie sind in der Farbe des Baumes vorlackiert, damit der Zaun natürlicher wirkt.

Metallrahmen

Wenn Sie sich trotzdem für einen Zaun mit Holzpfählen entscheiden, müssen Sie den unteren Teil vor dem Verrotten schützen, indem Sie ihn mit einem Antiseptikum oder Teer behandeln. Es gibt einen anderen Weg - Char am Feuer.

Rat Sie können für eine gute Drainage des Grundwassers von der Basis des Zauns sorgen, indem Sie an der Installationsstelle einen Graben ausheben und ihn mit Sand füllen. In diesem Fall müssen die Einsätze jedoch tiefer eingetrieben werden, da sie im Sand schlechter sind als im Boden.

  • Die Rebe wird am besten im frühen Frühling oder im späten Herbst geerntet, wenn der Fluss vereist ist und Sie sich aus jeder Richtung der Weide nähern können. Wenn Sie sich entscheiden, im Sommer mit eigenen Händen einen Zaun aus Weinreben zu bauen und keine geernteten Ruten haben, können Sie diese vor dem Weben direkt schneiden. Im Spätsommer und Frühherbst wird die Weidenrinde in verschiedenen Farben lackiert und die Webart fällt anders aus, was sehr interessant aussieht.

Geerntete Stangen für Zaun

Bevor ein Zaun aus einer zuvor präparierten Stange gewebt wird, muss er vorbereitet werden, um die Flexibilität wiederherzustellen. Dazu werden die Enden der Stäbe in das Wasser getaucht und eine Woche oder sogar länger stehen gelassen, bis sie sich nach Bedarf biegen.

Rat Sie können den Vorgang beschleunigen, indem Sie die Rebe in heißem Wasser halten und vor dem Weben dämpfen. Dies ist eine ausgezeichnete Empfehlung für Anfänger, da die Ruten eine ausgezeichnete Flexibilität haben und ohne großen Kraftaufwand eng in Reihen liegen. Nach dem Trocknen werden sie wieder zäh und haltbar.

Was ist für die Arbeit erforderlich?

Zusätzlich zu den Grundmaterialien für die Installation des Zauns in Ihrem Sommerhaus benötigen Sie Metalldraht oder Holzmasten sowie ein scharfes Messer und einen Holzhammer für die Arbeit.

Der fertige Zaun kann mit Holzflecken getönt werden, was ihn außerdem vor Verrottung schützt.

Als Referenz. Anstelle des Flecks können Sie eine Lösung aus Eisensulfat verwenden, die der Rebe eine graubraune Färbung verleiht. Eine Lösung von Kaliumpermanganat färbt es mit einer braunen Farbe eines beliebigen Farbtons, deren Sättigung von der Konzentration der Lösung abhängt.

Windel machen

Es ist besser, einmal zu sehen als zu lesen, wie ein Zaun aus einer Stange gewebt wird. Darüber hinaus kann dies auf verschiedene Arten erfolgen. Daher empfehlen wir Ihnen, das Video anzuschauen oder noch besser von einem erfahrenen Meister zu lernen. Aber das Lesen dieses Materials wird nicht überflüssig sein.

Betrachten Sie die zwei einfachsten Webarten - horizontal und vertikal.

Vorarbeit

Zunächst müssen Sie Markierungen für den zukünftigen Zaun vornehmen.

  • Hämmern Sie die Stifte an den Ecken des Umfangs in den Boden, ziehen Sie die Schnur zwischen sich und markieren Sie die Position der Zwischenpfähle. Der Abstand zwischen ihnen hängt von der Dicke und der Flexibilität der Stäbe ab. Dies ist normalerweise der Fall von 30 bis 50 cm.

Begrenzungsmarkierungen

  • Schärfen Sie mit der Axt die Stoßenden der Pfähle, bearbeiten Sie sie, wie oben erwähnt, und schlagen Sie sie um einen halben Meter in den Boden. Es ist möglich und tiefer. Die zweite und vorletzte Zählung sollte näher an die erste und letzte gesetzt werden.
  • Um die Pfosten gerade zu halten und sich während des Webens nicht zu biegen, ist es wünschenswert, die oberen Enden miteinander zu verbinden. Zu diesem Zweck werden massive und sogar hölzerne Stangen verwendet, an die die Oberseiten der Stützen vor dem Ende der Arbeit genagelt oder gebunden werden. Sie können auch den Draht verwenden, mit dem die Pfähle nicht ganz oben, sondern etwas tiefer verbunden sind, so dass er sich später mit einer verflochtenen Weinrebe vor der Sicht verschließt.

Die Stangen werden am Ende des Gewebes entfernt und der Draht verbleibt im Körper des Gewebes.

Horizontales Weben

Anweisungen zur Herstellung eines solchen Zauns sind sehr einfach. Die Hauptsache - die Rebe am Anfang zu fixieren, und dann läuft alles wie am Schnürchen.

  • Nehmen Sie das dickere Ende der Rebe in Ihre Hände, beginnen Sie mit dem zweiten Pfahl, und fahren Sie um den ersten Pfahl herum. Danach führen Sie die Stange mit den Achtern und biegen sich um jeden nächsten Zähler entweder nach vorne oder nach hinten. Webschema, das Sie bereits im vorherigen Bild gesehen haben.
  • Wenn die erste Rute vorüber ist, nehmen Sie die zweite und beginnen Sie mit dem Weben vom vorherigen Pfahl, als ob Sie die Rebe aufbauen würden.
  • Die Stäbe der zweiten Reihe sollten sich spiegelbildlich um die Pfähle biegen - andererseits.
  • Nachdem Sie mehrere Reihen passiert haben, verdichten Sie das Weben, klopfen Sie mit einem Holzhammer an die Stangen und richten Sie die Reihen horizontal aus.
  • Ziehen Sie die Enden der Stangen an der Innenseite und schneiden Sie sie mit einem scharfen Messer ab.
  • Nachdem Sie den letzten Einsatz erreicht haben, biegen Sie ihn um und füllen Sie ihn hinein.

Rat Wenn die Rebe ausreichend dünn und flexibel ist, können Sie sofort ein paar Zweige weben. Dann wird der Zaun stärker hervorgehoben, wie auf dem Foto.

Weben Bündel

Vertikales Weben

Um die in den Boden getriebenen Pfähle zu befestigen, nageln oder binden Sie horizontale Stützen aus dicken Stäben alle 20 bis 30 cm.

Das Weben selbst ist noch einfacher als das horizontale. Es reicht aus, die Rebe mit einem Kolben in den Boden zu stecken und mit horizontalen Stützen zu verdrehen. Auf der Oberseite können Sie es einfach zuschneiden oder um die obere horizontale Stange drehen.

Welcher Zaun ist besser und billiger - vertikal oder horizontal? Wir werden darüber in anderen Artikeln auf unserer Website sprechen.

Vertikaler Zweig

Fazit

Jetzt weißt du, wie man aus der Rebe einen Zaun baut. Es wird jedoch für Sie interessant sein zu erfahren, dass sie sich in eine grüne Hecke verwandeln lässt, wenn wir sie unmittelbar nach dem Schneiden der Stangen vertikal weben. In fruchtbarem Boden und bei guter Bewässerung kann sich Weide setzen und grün werden.

Fügen sie einen kommentar hinzu